Leserbrief

 

Der Schein kann trügen…

Vorsicht vor unseriösen Geschäftsmodellen

Geld, Luxus und Macht! Der Traum von vielen Menschen. Nur was steckt dahinter? In den wenigsten Fällen, harte Arbeit, schlaflose Nächte und Aufopferung! Das schnelle Geld lauert hinter jeder Ecke.

Das Smartphone klingelt, eine Nachricht am Messenger ist eingegangen. Ursprünglich wurden Messenger oder ähnliche Nachrichtenplattformen zum Austausch zwischen Freunden und Bekannten kreiert. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Plattformen wie: Facebook Messenger, Whats App, usw.! Jedoch schreiben nicht nur Freunde, sondern auch skrupellose Betrüger, bzw. junge unerfahrene Menschen, die auf der Suche nach dem großen Geld sind. Was diese jedoch teils nicht wissen: Es ist illegal! Laut Datenschutz dürfen Menschen nicht einfach so über eine Messengerplattform angeschrieben werden, auch das Versenden von Bildern, Fotos, Videos, etc. ist nicht erlaubt.

Wie wird vorangegangen? Durch Messenger Nachrichten wird man gefragt, ob Interesse besteht sein Leben zu ändern und in ein top Business einzusteigen. Raus aus dem alten System, rein in ein neues System lautet die Devise. Durch diverse Links zu Videos und Plattformen werden Menschen gelockt, sich diese Erfolgsgurus und ihre Storys anzusehen. Mit großen schönen Autos, luxuriösen Häusern und teuren Uhren werden meist Imagevideos gedreht, die ein sorgenfreies Leben im luxuriösen Ambiente zeigen. Anschließend wird man meist aufgefordert, bei einem Seminar/Webinar teilzunehmen. Oft finden diese Seminare in wunderschönen Luxushotels statt, es soll ja eine ordentliche Etikette geboten werden. Es werden Einstiegpakete in diversen Brachen geboten, einzigartige Erfolgsmodelle vorgestellt usw. Von Schneeballsystemen und Pyramidenspielchen weiß keiner etwas. Im Hintergrund Unternehmen mit Sitz im Ausland die den großen Erfolg versprechen. Bei vielen dieser Unternehmen gibt es auch keine Finanzmarktaufsicht. Auf den Punkt gebracht: Nicht transparent, unseriös und gefährlich. Das Internet ist leider voll mit diesen Blenderein, es ist äußerste Vorsicht geboten: ,,Den der Schein kann bekanntlich trügen!“ (Markus M. aus Niederösterreich) (Foros: pixabay.com)

Noch mehr News unter: https://ichhabdawas.at/news

Danke an: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top
Tagesmenü