Mag. Stefan Danzinger im Interview:

Die Behörden ermitteln noch…

Heute hatten wir das Vergnügen mit Herrn Mag. Stefan Danzinger ein Telefoninterview zu den derzeitigen Anschuldigungen der obersten Riege der Politik zu führen. Im Anschluss können Sie unser Interview lesen:

IchhabdawasNEWS: Sehr geehrter Herr Danzinger, vielen Dank, dass Sie sich heute mit uns unterhalten!
Wie wir und Sie, natürlich, schon gelesen haben, wurde ihre Person derzeit häufig in den Medien erwähnt im Zusammenhang mit der ORF-Spendengala „Licht ins Dunkel“. Sie waren an diesem Abend tatsächlich persönlich anwesend?

Mag. Stefan Danzinger: Nein, ich war bei der Spendengala nicht persönlich anwesend, man konnte es aber im TV sehen.

 

IchhabdawasNEWS: Sie haben Fotos die beweisen sollen, dass die Ausgangsbeschränkungen nicht eingehalten wurden. Woher haben Sie diese bekommen?

Mag. Stefan Danzinger: Durch die Live-Übertragung im Fernsehen und durch diverse Videos die im Internet kursieren.

 

IchhabdawasNEWS: Wie auch aus etlichen Berichten hervorgeht, haben Sie unteranderem namenhafte Personen, wie Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Bundeskanzler Alexander Schallenberg und auch Vizekanzler Werner Kogler angezeigt, da sie Ihrer Meinung nach gegen die Ausgangsbeschränkung verstoßen haben. Inwiefern hat sich dies geäußert und was war ihr persönlicher Beweggrund dafür?

Mag. Stefan Danzinger:  Mein persönlicher Beweggrund war, dass ich mehrere Mandanten habe, die wegen Kleinigkeiten, wie zum Beispiel nicht ausreichenden Sicherheitsabstand in der Fußgängerzone schon Anzeigen bekommen haben.
Die Ausgangsbeschränkungen besagen, dass man u.a. aus beruflichen Zwecken, sprich wenn es unbedingt notwendig ist, das Haus verlassen darf. Jedoch denke ich, dass es nicht unbedingt notwendig ist auf so einer Gala zu Musik tanzend und klatschend gesehen zu werden ohne ausreichenden Sicherheitsabstand, geschweige denn ohne FFP2-Maske.

 

IchhabdawasNEWS: Gab es schon eine Art Entschuldigung, beziehungsweise Einsicht seitens der Beschuldigten?

Mag. Stefan Danzinger: Von einer Entschuldigung habe ich noch nichts mitbekommen. Die fliegen aktuell ziemlich unter dem Radar.

 

IchhabdawasNEWS: Es gab auch Beschwerden von einzelnen Bürgern an die Präsidentschaftskanzlei, weil der Bundespräsident anwesend war. Wie wurde das behandelt?

Mag. Stefan Danzinger: Einzelne Bürger haben den Bundespräsidenten Mails geschickt warum er dort war. Hier kam nur die Antwort, dass er Teil der Produktion und Gala gewesen ist und es somit beruflich begründet warum.

 

IchhabdawasNEWS: Welche Personen haben Sie derzeit noch im Visier?

Mag. Stefan Danzinger: Derzeit niemanden. Hier ging es nur um die Personen bei der Gala. Ich habe nur die Personen angezeigt, die sichtlich in der ersten Reihe mitgrölenden und klatschenden gestanden und mir ins Auge gestochen sind. Das ausforschen weiterer Personen die hier eine Verwaltungsübertretung begangen haben ist jetzt Aufgabe der Behörde.

 

IchhabdawasNEWS: Sind Sie der Meinung, dass sie mit der Anzeige durchkommen?

Mag. Stefan Danzinger: Es ist die Frage, ob es beruflich und unaufschiebbar war. Beim Bundespräsidenten kann man darüber eventuell noch diskutieren, dass er als repräsentative Figur anwesend war. Jedoch, ob zum Beispiel eine Europa- oder Landwirtschaftsministerin dort anwesend sein müssen ist fraglich.

 

IchhabdawasNEWS: Wie sieht der aktuelle Stand der Situation aus?

Mag. Stefan Danzinger: Die Behörde ermittelt. Auskunft werde ich aber wahrscheinlich wegen der Amtsverschwiegenheit keine bekommen.

 

IchhabdawasNEWS: Wie hat sich der Abend Ihrer Meinung nach als Veranstaltung geäußert und nicht als TV-Produktion?

Mag. Stefan Danzinger: Die Gala dient es dem Zweck Geld für Behindertenprojekte zu sammeln aber nicht einen Liveauftritt von einer Band zu sehen bei welchen die Politiker durchs Bild hüpfen.
Auch was soll es dem Spendensammeln bringen? Sie sollen Projekte finanzieren die wichtig sind und keine Feier für die Politprominenz geben.

 

IchhabdawasNEWS: War die Gala für eine Fernsehaufzeichnung zu sehr inszeniert?

Mag. Stefan Danzinger:  Die „Licht ins Dunkel“- Gala ist halt schon ein Spektakel, jedoch driftet es schon in eine „Schicki micki“- Richtung ab. Daran gibt es auch schon viel Kritik von mehreren Behindertenverbänden, dass so eine Veranstaltung nicht mehr angebracht sei.

 

IchhabdawasNEWS: Es herrschen ja derzeit etliche Sicherheitsmaßnahmen bei TV-Produktionen, wie zum Beispiel: Sicherheitsabstand, genügend Desinfektionsmöglichkeiten, aktuelle PCR-Tests und das Tragen einer FFP2-Maske. Wurden diese Maßnahmen eingehalten?

Mag. Stefan Danzinger: Etliche Maßnahmen, wie der Sicherheitsabstände wurden nicht eingehalten, dies kann man auch gut am Ende der Feier sehen, als sie alle zusammengestanden sind.

 

IchhabdawasNEWS: In den Medien finden wir häufig den Term „Superspreader Event“. Könnte sich die Spendengala möglicherweise als solches identifizieren?

Mag. Stefan Danzinger: Wenn alle tagesaktuell getestet wurden, wie es der ORF auch gesagt hat, kann ich mir das schwer vorstellen. Ich selbst kann das nicht beurteilen aber ich glaub es weniger.

 

IchhabdawasNEWS: Haben Sie auch vor, rechtliche Schritte gegen den ORF einzuleiten?

Mag. Stefan Danzinger: Ich selbst nicht, weil ich nichts gegen die „Licht ins Dunkel“-Gala habe. Jedoch habe ich es bei der Anzeige selbst offengelassen, dass die Behörde hierbei weiterhin ermitteln soll.

 

IchhabdawasNEWS: Haben Sie persönliche Anfeindungen wie zum Beispiel in Ihrer Partei bekommen?

Mag. Stefan Danzinger: Nein, bis jetzt noch nicht. Es waren 99,9% positive Rückmeldungen und das auch intern. Ich weiß, dass es nicht allen passen wird, aber meine Rückmeldungen waren bisher größtenteils positiv.

 

IchhabdawasNEWS: Vielen Dank, dass Sie sich heute für uns Zeit genommen haben!

 

Noch mehr News: https://ichhabdawas.at/news

Danke an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to top
Tagesmenü