Lina braucht Hilfe

Jeder Euro hilft…

Ein Appell einer Mutter

Lina leidet seit September 2017 an Knochenkrebs (Ewing Sarkom). Mittlerweile, seit Oktober 2021 hat Lina das 3. Rezidiv. Bei den bildgebenden Untersuchungen (PET CT und MRT) ist keiner der 4 neuen Tumore mehr nachweisbar, jedoch ist Linas Liquid Biopsie (Blutprobe auf Ewing Sarkom DNA) noch positiv, was bedeutet, dass noch Tumorzellen im Blut sein müssen, weswegen wir uns gemeinsam mit unseren Onkologen für eine Erhaltungstherapie entschieden haben. Leider aber macht diese Chemotherapie SEHR VIELE unerwünschte Nebenwirkungen. Aus diesem Grund würden wir gerne eine neue Therapie aus dem Ausland (Höchstwahrscheinlich Amerika) versuchen. Dort gibt es nicht nur eine, sondern mehrere vielversprechende Möglichkeiten, die LEIDER in Österreich / Deutschland noch nicht zur Verfügung stehen.

Ich kann hier im Moment leider noch keine konkrete Therapie benennen, da dies davon abhängt was wir an Spendengelder  bekommen und was dann im Endeffekt das Beste für Lina ist. Wir sollten mit einer Therapie so schnell wie möglich weiter machen. Damit die Krebszellen sich nicht wieder im Körper festsetzen und neue Tumore entstehen. Und Lina nicht noch eine sehr nebenswirkungsreiche Chemotherapie ertragen muss. Ein anderes Problem, welches wir zusätzlich haben ist, dass Lina durch ihre erste große Tumoroperation eine sehr schlimme Skoliose (Wirbelsäulenverkrümmung) entwickelt hat und eine Querschnittslähmung droht. Hier müssen wir erst mit unseren Onkologen, mit Orthopäden, Neurologen, Radiologen und Strahlentherapeuten reden, welche Operation die beste für Lina wäre und wo sie operiert wird wenn und welche Kosten dabei anfallen könnten. Bei uns in Österreich werden NATÜRLICH Operationskosten übernommen, jedoch wissen wir nicht, wie das ist, wenn wir unsere Tochter zum Beispiel in Deutschland operieren lassen würden oder uns einen speziellen Arzt wünschen für diese OP (sofern möglich)…  das Problem ist, dass sie dort, wo sie einknickt 2x Tumore hatte und sie dort 2x bestrahlt wurde + OP.
Also eine äußerst komplexe Sache, die selbst für die besten Orthopäden eine Herausforderung darstellt.
Derzeit versuchen wir mit Physiotherapie den Zustand zu halten bis wir einen Plan haben!

Mein Mann ist leider Alleinverdiener und wir haben noch eine Tochter im Alter von 4 Jahren und einen Sohn im Alter von 9 Jahren. Wir haben sehr hohe Ausgaben für natürliche Mittel, die die Chemotherapie Nebenwirkungen lindern und ihre Lebensqualität verbessern, sowie auch für einige Alternativärzte, Arztmeinungen und dergleichen. Wir schaffen es leider unmöglich alleine eine Therapie im Ausland zu finanzieren. Wir hoffen auf eure Hilfe und würden uns mehr wie freuen, wenn ihr uns unterstützen würdet, damit Lina ENDLICH gesund wird und Kind sein darf.

Auch wir von ichhabdawasTV wünschen Lina und ihrer Familie alles Gute und unterstützen euch sehr gerne (Fotos/Text: http://www.helft-lina.at)

Noch mehr News: https://ichhabdawas.at/news

Danke an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to top
Tagesmenü